philoSOPHIA e.V. - Herzlich Willkommen!
Zur Startseite... Passwort erforderlich! Impressum und Disclaimer
Kontakt
Kauf für philo!
Seminare aktuell
Gesprächskreise
Referenten
Archiv und Chronik
Idee / Geschichte
Kooperationen
Bildung tut not!
Satzung
Neuigkeiten
Leute bei philo
Projekte
Schulprojekte
Lutherdekade
Veröffentlichungen
philoLINKS
Sozialfond des philoSOPHIA e.V.
Alle Menschen können philosophieren, aber nicht alle können es sich leisten philoSOPHIA e.V.  
Bildung für alle ermöglichen

philoSOPHIA hat in den vergangenen Jahren Seminararbeit seit seiner Gründung 1992 immer Wert darauf gelegt, durch Einwerbung von Fördermitteln und Spenden die Teilnahmebeiträge für die Seminare und Gesprächskreise so niedrig wie möglich zu halten.
Dadurch konnte vor allem vielen jungen Menschen in Ostdeutschland eine Teilnahme an über 350 Bildungsveranstaltungen ermöglicht werden.
(vgl. unsere Chronik ...).

Alle interessierten Menschen sollen gemeinsam mit anderen in unseren Veranstaltungen philosophieren können, unabhängig von sozialer Stellung, Herkunft und Bildungsstand.

Zunehmend stehen wir jedoch vor einer neuen Situation:

  • Zunehmend mehr bildungswillige und philosophieinteressierte Menschen können nicht an Seminaren teilnehmen, weil sie die Teilnahmebeträge und ihre Fahrtkosten nicht mehr tragen können als Menschen, die von ALG II oder anderen niedrigen Einkommen leben müssen.
  • Die öffentliche Bildungsförderung wird weiter gekürzt. Philosophie fristet dabei nach wie vor eine Randexistenz und wird als elitärer Luxus missverstanden. Öffentliche Förderung erhält das Philosophieren ohnehin nur im Zusammenhang von politischer oder kultureller Bildung, nicht jedoch als eigenständige Bildungsform und Kulturtechnik.

Die Schere klafft weiter auseinander.

Unser Verein hat daher einen Sozialfond eingerichtet, mit dem einkommensschwachen Menschen ermöglicht werden soll, sich nach ihren Interessen und Bedürfnissen zu bilden, statt sich nur für die Verwendung auf einem prekären Arbeitsmarkt ausbilden zu können.

Aus dem Sozialfond sollen nach Prüfung der Bedürftigkeit folgende Seminarkosten übernommen werden können:

  • Fahrtkosten zu den Veranstaltungen
  • Unkostenbeiträge für Seminarmaterialien
  • Teilnahmebeiträge
  • Kosten für philosophische Beratungsseminare zur Berufs- und Lebensorientierung von Arbeitslosen
  • Kosten für die demokratische Mitarbeit in Gremien des Vereins, insbesondere Fahrt-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten bei mehrtägigen Klausuren und Arbeitstagungen

Wir bitten Sie und Euch herzlich, diesen Fond mit Spenden zu unterstützen.
Jeder Euro ist dabei hilfreich.

Diese Spenden können steuerlich abgesetzt werden bis zur Höhe von 5% des Jahreseinkommens nach Steuer.

Spenden können mit dem Vermerk "Sozialfond" überwiesen werden auf unser Konto:

Auf Grund mehrfacher betrügerischer Lastschriftabbuchungen von unserem Konto veröffentlichen wir unsere Kontonummer hier nicht mehr. Bitte erfragen Sie diese in unserer Geschäftsstelle.

philoSOPHIA wird jährlich einen Bericht über die Verwendung dieser Spenden an dieser Stelle veröffentlichen.

Wenn Sie den direkten Kontakt mit uns aufnehmen und persönlich informiert werden möchten, benachrichtigen Sie uns bitte hier ...


Gniest, 27. April 2005


Verwendung der Spenden

in 2005
520,-€ Spende -
Ermäßigung des TN-Beitrages um 50% für 13 Geringverdienende bei 2 Wochenendseminaren

in 2006
1.680,-€ Spende -
Ermäßigung des TN-Beitrages um 50% für 42 Geringverdienende bei 4 Wochenendseminaren

seit 2007
kein Spendeneingang für den Sozialfond


Produktiv-Crew Leipziginfophilopage.deImpressum und Nutzungshinweise philoPAGE.de © 2003 ff.